Gibraltar

Michael Althoff

Michael Althoff

Autor: Der Mann hinter dem Bericht

Gibraltar

An der Südspitze Andalusiens liegt die britische Überseekolonie Gibraltar. Bekannt ist die Halbinsel vor allem wegen ihres hoch aufragenden, weithin sichtbaren Felsens und der daraus beheimateten Affen. Zudem kann man in Gibraltar zollfrei einkaufen (Freimengen beachten!), vor allem Parfum, Spirituosen und Tabakwaren.

 

Die Einreise nach Gibraltar kann bequem mit dem eigenen PKW erfolgen – vor allem in der Nebensaison sind die Wartezeiten eher gering. Auch das Parken in Gibraltar ist dann deutlich einfacher, es gibt – rund um die Main Street – zahlreiche Parkhäuser, die mit Preisen von meist unter 2 Euro pro Stunde für deutsche Verhältnisse sogar preiswert sind. Alternativ kann man sein Auto auch direkt an der Grenze auf der spanischen Seite parken, überquert die Grenze zu Fuß und fährt dann mit dem Shuttlebus nach Gibraltar.

 

Wer auf den Felsen und die berühmten Affen sehen möchte, kann die Tour entweder per Seilbahn von der Innenstadt aus beginnen oder – noch bequemer – im Rahmen einer Taxi- oder Kleinbus-Tour. Die Zufahrt mit dem eigenen PKW ist nicht gestattet. Lohnenswert ist ein Bummel entlang der Hauptstraße, der Main Street. Dort gibt es auch zahlreiche Bars und Restaurants sowie unzählige Möglichkeiten, einzukaufen. Sherry ist hier beispielsweise günstiger als direkt in den Bodegas von Jerez!

 

Auch kulturell ist Gibraltar interessant, erweist sich die Stadt doch als Schmelztiegel der Weltreligionen. So gibt es neben zahlreichen christlichen Kirchen auch Synagogen und Moscheen.

 

Auf der Westseite der Halbinsel gibt es – gut verdeckt vom alles überragenden Felsen – auch schöne Strände mit vielen bunten Häusern, eine eher unbekannte Seite Gibraltars. Hier kann man nach dem Trubel der Innenstadt in aller Ruhe ein wenig entspannen und bei schönem Wetter, beispielsweise vom Leuchtturm aus, den Blick bis nach Marokko schweifen lassen.